Verkehrstrainingskurs

Im Verkehrstrainingskurs bieten wir in enger Zusammenarbeit mit der Jugendgerichtshilfe jungen Menschen, welche Straftaten im Verkehrsbereich begangen und richterliche oder staatsanwaltliche Auflagen erhalten haben, die Möglichkeit, sich aktiv und kritisch mit ihrer Straftat und deren Folgen auseinander zu setzen. Wir zeigen ihnen Wege, alternative Orientierungsmuster zu entwickeln und zu erproben.

Mutter-Kind-Wohnen

Das Mutter-Kind-Wohnen bietet Müttern (und Vätern auf Anfrage) und ihren Kindern bis sechs Jahren eine Unterbringung und Betreuung durch sozialpädagogische Fachkräfte. Unsere Klient*innen wohnen in komplett eingerichteten, separaten Wohnungen. Dabei hat jede Mutter (jeder Vater) mit ihren (seinen) Kindern ihr eigenes, hell und freundlich eingerichtetes Familienzimmer. Die Mütter (Väter) werden dabei unterstützt, sich und ihr Kind/ihre Kinder selbstständig zu versorgen. Durch das Leben einer (fast normalen) Familiensituation innerhalb der Wohngruppe werden wertvolle Erfahrung für das spätere selbständige Leben gesammelt.

Betreutes Wohnen für Jugendliche (umA)

Nach der Klärung der jetzigen Lebenssituation bieten wir den Jugendlichen ein vorübergehendes, anderes Zuhause. Sie finden im Betreuten Wohnen Sicherheit, Schutz, und Geborgenheit. Weiterhin erhalten sie eine Anleitung zum Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten zur selbständigen Organisation und Bewältigung des Alltages. Wir unterstützen sie beim Ankommen in unserem Land und sind Wegbegleiter ihrer Integration. Unsere Mitarbeiter ermuntern sie, die Welt zu verstehen und begleiten sie auf ihrem Weg zu einer eigenverantwortlichen Selbständigkeit.

Gemeinsam entwickeln wir ressourcenorientiert Zukunftsperspektiven, welche den Einzelnen befähigt am Leben der Gesellschaft teilzunehmen. Das Sächsische Umschulungs- und Fortbildungswerk Dresden e. V. als anerkannter Träger der Jugendhilfe, bietet ein umfangreiches Netzwerk von Angeboten, von der Bildung, Beschäftigung in Jugendwerkstätten bis hin zur Berufsausbildung für jungen Menschen.

Ambulante Hilfen

Ambulante Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfen und Hilfen für junge Volljährige (§§ 30, 31,34,35 & 41 SGB VIII)

Wir bieten Beratung und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Eltern (Sorgeberechtigte) nach Auszug aus einem Wohnheim, sind verlässliche Ansprechpartner außerhalb der Familie bei Problemen und begleiten beim Weg in die Selbständigkeit.

Wir helfen bei Schulverweigerung gemeinsam nach Ursachen und Lösungen für junge Menschen zu suchen und unterstützen bei der schulischen und beruflichen (Neu-)Orientierung und beim Wiedereinstieg in Schule oder Ausbildung.