Sachsenweiter Berufsleistungsvergleich 2016

Tradition verpflichtet!

Nachdem der Sachsenweite Berufsleistungsvergleich im letzten Jahr vom SUFW Dresden e. V. organisiert und durchgeführt wurde, waren wir in diesem Jahr am 10./11.10.2016 als Gast im ÜAZ Leipzig vertreten.

In den Berufen Maurer, Straßenbauer, Stahlbetonbauer und Zimmerer konnten die teilnehmenden Auszubildenden unter Beweis stellen, welche Kenntnisse und Fertigkeiten Sie sich im Verlauf ihrer Ausbildung angeeignet haben.

Sie vertraten dabei natürlich auch die Ehre ihrer Ausbildungsbetriebe und die des jeweiligen Ausbildungszentrums.

Neben den beiden Dresdner Ausbildungszentren waren auch die Auszubildenden aus Leipzig, Glauchau, Bautzen und der Handwerkskammer Chemnitz anwesend.

Die Anreise unserer Auszubildenden erfolgte bereits am Sonntag, dem 09.10.2016. Dazu trafen sich alle Beteiligten 18 Uhr im SUFW Dresden, wo noch die letzten Vorbereitungen getroffen wurden. Anschließend ging es mit dem Kleinbus in Richtung Leipzig, wo die Übernachtung im Internat des ÜAZ Leipzig erfolgte.

Der Montag stand dann ganz im Zeichen des Wettbewerbes in den einzelnen Berufsgruppen. Die Auswertung erfolgte noch am selben Tag und fand ihren Ausklang mit einem gemütlichen Abend aller Auszubildenden und mitgereisten Ausbilder.

Am Dienstag war es dann endlich soweit, es kam zur Siegerehrung in den einzelnen Berufsgruppen. Herr Schreiber vom ÜAZ Leipzig als Mitarbeiter und Organisator übernahm die mit Spannung erwartete Auszeichnung der Preisträger. Dabei ging der 1. Platz bei den Maurern und Straßenbauern an Auszubildende unseres Ausbildungszentrums.

In Berufsfeld Maurer belegte der Auszubildende Stefan Czursidel von der Firma Lehmanns Baufachbetrieb den 1. Platz. Den 1. Platz bei den Straßenbauern belegte der Auszubildende Serbuy Domancyuk von der Firma Hoch-und Tiefbau GmbH Wolfgang Hausdorf aus Dobra.

Ein großes Dankeschön natürlich auch an die Ausbilder Herrn Specht, Herrn Thalemann, Herrn Bürger einschließlich der Ausbildungsfirmen, die es ihren Auszubildenden ermöglichen konnten, an dem Leistungsvergleich teilzunehmen.

Der Staffelstab wurde anschließend weitergereicht an die Handwerkskammer Chemnitz, die dann im nächsten Jahr die Organisation und Durchführung des traditionellen Wettbewerbes durchführen wird.