Straßenbauer/in

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsablauf

Die Berufsausbildung zum/zur Straßenbauer/in dauert 36 Monate. Der Abschluss erfolgt mit der Gesellenprüfung/Facharbeiterprüfung. Die erste Ausbildungsstufe dauert 24 Monate. In dieser Phase liegt der Ausbildungsschwerpunkt auf der beruflichen Grund- und Fachausbildung.Nach 2 Jahren erfolgt eine Zwischenprüfung oder die Beendigung der Ausbildung mit der Prüfung zum Tiefbaufacharbeiter.

Die zweite Ausbildungsphase dauert 12 Monate mit dem Ziel des berufsabschlusses als Straßenbauer/in.

Perspektiven

Weiterbildung und Qualifizierung zum/zur

  • Vorarbeiter/in
  • Werkpolier/in
  • Geprüfter Polier/in
  • Meister/in

Berufsbild Straßenbauer/in

Straßenbauer/innen bauen Haupt-und Nebenstraßen, Geh- und Fahrradwege, Fußgängerzonen sowie Autobahnen und Flugplätze. Nach dem Abstecken der Baustelle beginnen sie mit den Erdarbeiten. Sie lösen Bodenmassen, transportieren, planieren und verdichten diese. Dazu setzen sie Bagger, Raupen und Walzen ein. Auf den verdichteten Untergrund bringen sie als Unterbau eine Schotterschicht und weitere Gesteinsgemische auf. Den Abschluss bildet eine Beton– oder Asphaltdecke als Fahrbahn. Weiterhin führen sie Pflasterarbeiten aus und stellen Randbefestigungen, Böschungen sowie Entwässerungsgräben her. Neben dem Neubau übernehmen sie auch Unterhaltungs-und Reparaturarbeiten an Wegen und Straßen.

Beschäftigungsbetriebe

Straßenbauer/innen finden Beschäftigung

  • im Straßen-, Rollbahnen-und Sportanlagenbau
  • im Schachtbau sowie im Rohrleitungsbau
  • bei kommunalen Bauämtern
  • Straßen-und Autobahnmeistereien